Die Entstehungsgeschichte des Jahres

Akademische Musik der ersten Hälfte des Jahrhunderts In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden neben der Fortsetzung der Traditionen der Spätromantik (Werke von G. Mahler, R. Strauss, S. Rachmaninov, K. Shimanovsky) neue Stilrichtungen: Impressionismus (K. Debussy , teils M. Ravel), Expressionismus (A. Schönberg, A. Berg), Neoklassizismus (P. Hindemith, teils I. Strawinsky), werden zunehmend einzelne Komponistenstile unterschieden. Komponisten widmen der Erforschung der tiefen Schichten der musikalischen Folklore und ihrer Integration in das Werk des Komponisten (Bela Bartok, die frühen Werke von I. Strawinsky, teilweise H. Svyridov, V. Lyutoslavskyi, ukrainische Komponisten B. Lyatoshinskyi und L. Revutskyi).

8967670c

Entwicklung des Jahres

In der Arbeit des Komponisten wird diese Zeit durch künstlerische Stilrichtungen wie Klassizismus, Barock und Rokoko repräsentiert. Neben den bereits bestehenden monumentalen Gattungen Messe und Oratorium entstand eine grundlegend neue Gattung – die Oper – und wurde bald zur führenden Gattung dieser Zeit. Am Ende dieser Periode beginnt die Bildung der Symphonie und des Balletts. Parallel zum Aufblühen der Polyphonie im freien Stil, die die Polyphonie im strengen Stil ersetzt, wird im heimischen Tanzsaal und später in der professionellen Musik eine homophon-harmonische Komposition geboren (siehe Textur (Musik)).